Sven Löffler
17. Juli 2015 0
Digitalisierung

Datengetriebene Geschäftsmodelle

Datengetriebene Geschäftsmodelle, eine Bezeichnung, die immer häufiger gebraucht wird. Sie verkörpern alle neuen Produkte und Dienstleistungen, die auf unternehmenseigenen Daten basieren und zudem mit Daten Dritter angereichert sein können. Dabei spielen Big Data Analysen eine entscheidende Rolle um die Daten auch zweckmäßig kombinieren und auswerten zu können.

Bausteine des Modells

Ein Modell besteht meist aus einigen Einzelteilen. Welche Bausteine zusammengesetzt ein datengetriebenenes Geschäftsmodell ergeben, beschreibt die University of Cambridge. Demnach werden innerhalb des Modells Datenquellen, Schlüsselaktivitäten, Angebote, Zielgruppen, Gewinnmodelle und spezielle Kostenvorteile betrachtet. Die Datenquellen splitten sich dabei, wie beschrieben, in interne und externe Daten, wobei die internen bereits existieren oder selbst generiert werden. Abgefragte, von Kunden bereitgestellte und freiverfügbare Informationen, gehören dahingehen zu den externen Quellen. Zu den Schlüsselaktivitäten zählen die Datengeneration und Datenerfassung, das Verarbeiten, Sammeln sowie die Analyse der Informationen und anschließend die Visualisierung oder Verbreitung der gewonnen Erkenntnisse. Die Analyse kann lediglich beschreibend, vorhersagend oder präskriptiv sein. Das resultierende Angebot basiert entweder auf einem Datenhintergrund oder nicht. Die verschiedenen Gewinnmodelle, die dabei angehen werden, reichen vom Asset-Verkauf und Lizenzen über kostenlose Nutzung oder Abonnements bis hin zur Werbung.

Was sich Kunden wünschen

Die Digitalisierung ganzer Industrien und Branchen schreitet immer weiter voran und jeden Tag springt ein neues Unternehmen auf den Zug der Digitalisierung auf, um ihre Daten in Wettbewerbsvorteile umzuwandeln. Dazu verändern sie ihre Strukturen von ICT hin zur Business-Technologie, die unter anderem selbst automatisierte Echtzeit- Prozesse beinhaltet. Sie wünschen sich durch die Zusammenarbeit und Communities einen neuen Mehrwert zu schaffen und dabei jederzeit und überall mit dem Internet verbunden zu sein. Zur Erfüllung dieser Wünsche nach neuen digitalen Geschäftsmodellen ist eine technische Unterstützung durch digitale Ökosysteme nötig. Sie werden Industrie- und branchenübergreifende Daten automatisch und in Echtzeit in Wissen verwandeln und Produkte für neue Geschäfte erweitern.

Steigende Präsenz

Dass datengetriebene Geschäftsmodelle in ihrer Bedeutung stetig zunehmen, beweist auch das es beim diesjährige AWS (Amazon Web Services) Summit in Berlin auf der Agenda stand. Es lauschten über 2000 internationale Gäste Dr. Werner Vogels (CTO und Vice President von Amazon.com), als er über den Einsatz von datengetriebenen Prozessen sprach. Es wird zuerst ein Modell erstellt, dass durch Daten bestätigt und optimiert wird, um daraus Vorhersagen in Echtzeit zu generieren. Zalando stellt beim AWS Summit sein Konzept, dass es bereits in der Praxis einsetzt, vor. Ziel ist unteranderem eine höhere Effizienz zu erreichen. In Zahlen ausgedrückt heißt dies: das Unternehmen mit datengetriebenen Geschäftsmodelle eine 23-fach höhere Kundengewinnung, eine 6-fach höhere Kundenbindung und eine 19-fach höhere Profitabilität zeigen.

Auf der Agenda des AWS Summit stand auch ein extra Vortragsslot von Talend, einem Daten-Integrationssoftware-Lieferanten. Das Unternehmen stellte eine datengetriebene Welt vor, in der Big Data, Cloud, Connected Enterprises und Self-Services zusammen kommen. Ihre Mission ist es Unternehmen in dieser Welt, die auf datengetriebene Geschäftsmodelle vorzubereiten und zu heben, miteinander zu verbinden. Damit sind diese in der Lage in Echtzeit mit ihren Kunden neue Erkenntnissen über deren Kunden, Märkte und Geschäfte zu kommunizieren.
Im nächsten Blogeintrag gehen wir auf die Data Labs ein. Dort dreht sich alles um Themen wie Big Data, Smart Data und Data Analytics, die zu den Treibern neuer Geschäftsfelder geworden sind. Eines dieser ist das Smart Data Labs, der Telekom-Labs und T-Systems, dass im Rahmen des neuen Open Data Lab Austausches einlädt um aktuelle Einsichten direkt aus dem Silicon Valley zu erhalten. Am 20. Juli 2015, 13:00 – 16:00 Uhr im Data Lab @Telekom Innovation Arena in der Winterfeldstraße 21, 5. Etage, in Berlin werden einzigartige Einblicke in die Welt von Big Data geliefert und insbesondere „Big Data Analytics Trends und Anwendungsfälle – Neuigkeiten und Erfahrungsberichte direkt aus dem Silicon Valley“ thematisiert.

Big Data Grüße
Sven Löffler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
T-Systems DE  @tsystemsde
Neue Geschäftsmodelle in der #Cloud: Morgen startet das #TSystems Berlin Colloquium. https://t.co/iSWMqo3S7r 
T-Systems DE  @tsystemsde
Am 15.11.2017 ging für dieses Jahr die Eventreihe Lunch & Learn für #HR-Entscheider zu Ende. Wir bedanken uns bei d… https://t.co/jEkilNJC4t 
T-Systems DE  @tsystemsde
#TSystems sucht Partner und bietet #Cloud-Mehrwerte mit neuem Solution Partner Programm, erklärt Benjamin Jansen, D… https://t.co/OEKCAu57qq 
T-Systems DE  @tsystemsde
Auf spielerische Art neue Geschäftsideen entwickeln – @creatievekoppen setzt bei neuem Tool auf die Open… https://t.co/mxKpH7uxXc 
T-Systems DE  @tsystemsde
Das Forschungsprojekt #SYNCHROLOG will alle an einer #SupplyChain Beteiligten enger zusammenbinden – T-Systems ist… https://t.co/ocTRduCe8I