Marten Bütow
4. November 2019 0
Collaboration

Zwei? Klassengesellschaft

Neue Arbeitnehmergenerationen stellen die etablierte Arbeitssystem- und Collaboration-Kultur bisweilen auf die Probe. Das Bereitstellen neuer „fancy“ IT-Austattung für ein effizientes Arbeiten ist nur die Spitze des Eisbergs: Für die IT-Abteilung entsteht die Herausforderung, dass die neue Welt gemeinsam mit der alten Welt gemanagt werden muss.

Verkehrte Welt: Die Generation Y am längeren Hebel

Es ist nicht immer nur die Digitalisierung, die unsere Gesellschaft bzw. das Arbeitsleben verändert. Manchmal ist es schlicht und einfach – und wie seit jeher – die Bevölkerungs“pyramide“  Vor 20, 30 Jahren war die Pyramide noch eine Zwiebel. Das war die „gute, alte Zeit“, in der Bewerber Hunderte von Briefmarken ableckten, um regelmäßig zwei Wochen später ein Schreiben zu erhalten, das die folgenschweren Worte enthielt: „Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen …“.

Fitness für die Zwiebel

2019 hat die deutsche Zwiebel ein dramatisches Fitnessprogramm hinter sich und präsentiert sich hüftgoldfrei und mit breiter Brust. Und nicht die Arbeitnehmer auf der Suche nach Arbeit sind die Bittsteller, sondern die Unternehmen suchen händeringend nach Mitarbeitern. Eine der Waffen im „War for Talent“ sind die berühmten Mitarbeiter-Benefits. Wohl dem Unternehmen, das Firmenwägen, Sportangebote, Jobtickets etc. bieten kann.

Denn knapp zwei Drittel  (63 Prozent) der so genannten Generation Y legen auf solche Goodies wert. Unter Generation Y verstehen Personalexperten die Mitarbeiter der Jahrgänge 1980 bis 1994. Das ist die Arbeitnehmergruppe, die in den nächsten Jahren das Rückgrat der weltweiten Arbeitnehmerschaft bilden wird. 2020 wird jeder Zweite Berufstätige ein Y-er sein.

IT-Austattung – muss top sein

Sie bieten kein kostenloses Obst und keine kostenlosen Getränke im Büro, keine Sportangebote und keine Mitarbeiterrabatte? Sie meinen flexible Arbeitszeitmodelle, Home Office sowie eine moderne Arbeitsplatzausstattung reichen? Dann habe ich eine schlechte Nachricht für sie: Eine Generation, die mit Internet, Smartphone und sozialen Medien aufgewachsen ist, empfindet den letzteren Dreiklang als Hygienefaktor. Personalverantwortliche berichten von Bewerbern, die nach dem Gespräch noch „Ihren“ Arbeitsplatz sehen wollten und dann direkt und rundheraus mit dem Blick auf 2-Jahre alte Desktop-PCs absagten.

Unterschriftsfaktoren

Eine zeitgemäße IT-Ausstattung kann also durchaus zum Unterschriftsfaktor werden – wenngleich ein Diensthandy mit Privatnutzung heute keine Jubelstürme mehr auslöst. Aber unter einem bestimmten Mindestmaß geht kaum mehr was. Mancherorten führt das dazu, dass die IT-Abteilung ihre Strategie für die Arbeitsplätze überdenken muss. Stattdessen bekommen die neuen Mitarbeiter dann ein Tablet, das sie sich selbst aussuchen dürfen mit Office 365 aus der Public Cloud.

Moderne IT-Austattung und Collaboration-Tools treffen auf die alte Welt

Früher nannte man das Insellösung. Die Kollegen der neuen Ära bekommen ihre eigene IT-Austattung. Sie arbeiten „agil“ mit OneDrive und Teams – die anderen Kollegen bleiben außen vor. Denn die Alteingesessenen arbeiten in der alten, gemanagten Welt mit Windows 7 („Enterprise Edition“) und lokalen Office-Paketen.

Das könnte nun eine Neiddiskussion anstoßen. In der Realität ist das aber nur eines der entstehenden Probleme. Aus der IT-Brille steigt der administrative Aufwand für das Management zweier Welten deutlich an, zudem öffnet sich der Schatten-IT Tür und Tor. Was tun, wenn sich das Netzdesign nicht so einfach verändern lässt? Wie lässt sich die Situation in puncto IT-Management wieder einfangen? Oder wie können „Alte“ und „Junge“ womöglich sogar zusammenarbeiten – mit denselben Werkzeugen und denselben Applikationen?

Private Cloud als Lösung

Die Lösung liegt in der Private Cloud. Sie kann als Brücke zwischen der Public Cloud und der On-Premise-Welt fungieren. In einer Private-Cloud-Installation können dieselben Funktionalitäten wie in der Public Cloud bereitgestellt werden. Die Dynamik ist vielleicht nicht so hoch wie bei einem reinen Public-Cloud-Ansatz. Aber das IT-Management kann beide Arten von Endgeräten wieder aus einer Hand managen – mit dem Nebeneffekt, dass auch die Alteingesessenen Baby Bommer und GenX-er beim nächsten Endgerätetausch den Sprung in die neue Welt wagen können.

Die Zukunft, unendliche Möglichkeiten

Wenn Unternehmen heute noch einen technischen Unterschied für ihre Nutzer machen wollen, dann könnte der in 5G liegen. Mit höheren Bandbreiten für mobile Anbindung kann die User Experience dramatisch ansteigen. Beispielsweise ist heute bei 640 x 480 Auflösung bei Skype for Business Schluss. Also nichts mit HD. 5G könnte hier einen „Höher, schneller, weiter“-Wow-Effekt produzieren – indem entweder höhere Auflösungen möglich werden oder die Videos schneller werden. Sicher – das ist in der Regel nur ein nettes Feature. Aber es ist kaum anzunehmen, dass die Generation Z (ab Jahrgang 1994) weniger anspruchsvoll ist als die Generation Y.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
Mit unserem Highlight Video zur #DigitalX können Sie die Digital X noch ein Mal Revue passieren lassen. Wie weit si… https://t.co/luNLnH3UAU
Neues Release eines Krankenhausinformationssystems #KIS. Die KAGes hat das SAP/i.s.h. med auf #SAP #HANA migriert u… https://t.co/G6kIek9QHy
RT @udlap:La #UDLAP y @TSystemsMX organizaron el #TBarCampMx 2019, evento que reúne a diversos expertos bajo el objetivo de c… https://t.co/TGGdwF1x3A
RT @JochumMichal:Erfahren Sie im @TSystemsde Webinar, wie Sie mit Software Lifecycle Management aus der #Cloud die Transparenz in de… https://t.co/SF7PLNDra3
Substantial for #IoT applications and your company: the local 5G #campusnetwork. Find out what difference #5G makes… https://t.co/j2CEVWwzfZ
Stark für #IoT-Anwendungen und Ihr Unternehmen: das lokale 5G #CampusNetz. Erfahren Sie auf der Webseite und im… https://t.co/DJDDg023LF
Unternehmensnetzwerke werden mit allen Mitteln gegen #Cyberangriffe geschützt. Wenn aber immer mehr Unternehmen… https://t.co/FYBCHUuTtu
RT @TelekomBoost:🚀Morgen geht's loooooos!🤩 Mehr als 100 Startups und Unternehmen erwarten euch auf dem @BusinessCampBN. Darunter a… https://t.co/mPBpgdYPmh
kl. Tipp: "#Cybersecurity: Wie schützt du dich vor Gefahren aus dem Netz?" - klingt super spannend! Wir sind auf je… https://t.co/twGYQOVToG
Load More...