Frank Strecker
16. November 2017 0
Cloud

Multi-Cloud-Plattformen: Komplexität managen und den Überblick behalten

Viele Unternehmen nutzen bereits mehr als eine Cloud-Plattform. Laut Crisp-Studie werden bis 2020 voraussichtlich 30,4 Prozent Multi-Cloud-Plattformen nutzen. Diese Entwicklung ist eine Folge der steigenden Anforderungen der Firmen. Von der Ablösung des Betriebsmodells durch die Cloud zur Standardisierung der IT über Kostensenkungsbemühungen bis hin zu Herausforderungen in Sachen Datenschutz, Security und Compliance – es gibt viele Gründe für die Multi-Cloud. Doch wie lassen sich komplexe Strukturen managen, ohne das Kerngeschäft aus den Augen zu verlieren?

In Unternehmen entstehen im Rahmen der Digitalisierung immer mehr verschiedene Ecosysteme, die Entscheider vor wirtschaftliche, technische und organisatorische Herausforderungen stellen. Um diesen gewachsen zu sein, setzen sie verstärkt auf Managed Services Provider, die das Management der unterschiedlichen Landschaften übernehmen. Solche Anbieter müssen die Komplexität beherrschen, Plattformen und deren Interdependenzen ebenso wie das Business-Modell des Kunden verstehen und die Strukturen entsprechend orchestrieren. Mit ihren Services sichern sie den reibungslosen Betrieb der Infrastruktur, gewährleisten Zuverlässigkeit sowie Security-Standards und schaffen die notwendige Transparenz innerhalb des Ecosystems.

Doch wie so oft stellt sich auch in Sachen Multi-Cloud die Frage danach, wie sich ein Vendor Lock-in vermeiden lässt. Unternehmen sollten in jedem Fall einen plattformunabhängigen Partner wählen, der von der Planung über die Migration bis hin zum laufenden Betrieb sämtliche Services anbieten kann. So bleibt der Koordinationsaufwand für die unternehmensinterne IT möglichst gering und eine zu starke Abhängigkeit vom Anbieter ist ausgeschlossen. Mit einem gut gemanagten Multi-Cloud-Ecosystem lassen sich auch die Themen der Zukunft angehen, beispielsweise Big-Data-Analysen zur Auswertung der immens ansteigenden Informationsmassen.

Am Dienstag, den 21. November um 10:00 Uhr findet ein Webcast zum Thema Multi-Cloud-Plattformen statt, in dem ich neben den technischen Grundlagen auch auf verschiedene praktische Use Cases eingehen werde. Melden Sie sich hier zur Teilnahme an und seien Sie dabei. Im anschließenden Live-Chat können Sie Ihre individuellen Fragen stellen – ich freue mich auf einen konstruktiven Austausch! Mehr zu diesem Thema und zu unserer Webcast-Reihe mit der COMPUTERWOCHE finden Sie unter folgendem Link.

Ihr

Frank Strecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
T-Systems DE  @tsystemsde
Welcome to #NewWork: Erfahrt mit T-Systems, wie es sich anfühlt New Work im eigenen Unternehmen anzuwenden und zu l… https://t.co/HdaUDlziYi 
T-Systems DE  @tsystemsde
Freude an der IT mit Smart Connectivity: Erfahren Sie, wie Sie #mitITmehrbewegen. Zum Beispiel an unserem Stand auf… https://t.co/V8F5guyAaQ 
T-Systems DE  @tsystemsde
Displays statt Papier: Digitale Frachtpapiere machen #Logistik schneller und preiswerter. Wie sich Transportzeiten… https://t.co/WxxRZdvJ2C 
T-Systems DE  @tsystemsde
Riesiges Einsparpotenzial: 600 Mio. € ließen sich jährlich allein in Deutschland einsparen, würde der Güterverkehr… https://t.co/phLHjZWIky 
T-Systems DE  @tsystemsde
Verpassen Sie nicht DEN wichtigsten #ServiceNow-Leitkongress im deutschsprachigen Raum. Treffen Sie die #TSystems &… https://t.co/1me0ZmbxkF 
T-Systems DE  @tsystemsde
Welchen Einfluss haben Themen wie die Automatisierung der #SupplyChain auf den Einkauf? @marconomy_de nennt die Erg… https://t.co/z7ksJ5rozZ 
T-Systems DE  @tsystemsde
Der Einsatz von #KI erfordert verantwortungsvollen Umgang. Das haben einer @Forbes-Umfrage zufolge viele Unternehme… https://t.co/tUVafrFmN2 
T-Systems DE  @tsystemsde
Früher war alles besser? Definitiv nicht! Mit digitalen Technologien wie #Chatbots, Voice-Biometrie, Software-Robot… https://t.co/qgq4cZKzkp