Leoni Jaeger
24. Juli 2017 0
Automotive

Mit WhatsApp ist die Kommunikation in der Autowerkstatt doch easy!

Hallo, dies ist die Mailbox von … bitte hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Signalton!

Kurz vor 11 – ich sitze im Meeting und mein Smartphone klingelt bereits zum zweiten Mal in einer halben Stunde. Ich werfe einen kurzen Blick drauf. Auf dem Display leuchtet erneut die Nummer vom Serviceberater meiner Autowerkstatt, der nun ebenfalls eine Mailbox-Nachricht hinterlässt. Mein Auto musste ich heute Morgen in die Werkstatt bringen. Zum einen müssen die Winterreifen gewechselt werden und zum anderen hatte ich in letzter Zeit vermehrt Probleme mit den Bremsen. Der nette Serviceberater möchte mir nun wahrscheinlich mitteilen, dass die Bremsscheiben gewechselt werden müssen und braucht eine Bestätigung. Es tut mir leid, denke ich, aber ich kann den Anruf jetzt nicht entgegennehmen. Auch wenn ich weiß, wie viel Zeit und Aufwand die Werkstatt gerade investiert, um mein Auto fertig zu stellen und andere Kunden durch längere Wartezeiten nicht zu verärgern. Bis zur Mittagspause in 2 Stunden muss ich die Werkstatt warten lassen. Und ich befürchte, dass ich heute mit der Bahn nach Hause fahren muss, da mein Auto nicht rechtzeitig fertig wird.

Warum nicht WhatsApp-Nachrichten anstatt Mailbox-Nachrichten?!

Ich schweife ein wenig ab mit meinen Gedanken, denn erst neulich habe ich im Presseportal einen interessanten Bericht gelesen. „Digitaler Kommunikationsservice für den Autohandel: Persönlich und in Echtzeit über das Smartphone
In dieser Meldung geht es um die WhatsApp Integration (von WhatsBroadcast) für den Autohausbetrieb. Diese ist jetzt fester Bestandteil der T-Systems Cloud-Lösung „Customer Experience Management Automotive“. Damit kann der Serviceberater eine WhatsApp-Nachricht für eine zusätzliche Reparaturanfrage inklusive Bild an den Kunden schicken. Ein Beispiel: “Frau Jaeger, ihr Fahrzeug benötigt neue Bremsscheiben. Sind Sie damit einverstanden?“ In diesem Zusammenhang muss ich mir nur kurz das Bild anschauen, die Nachricht überfliegen und schreibe dem Serviceberater über WhatsApp meine Antwort. „Danke, bitte erledigen“. Das passiert alles innerhalb weniger Sekunden. Ein kurzer, direkter Kommunikationsweg zu den Kunden wird damit gewährleistet, denn niemand muss warten, weder der Serviceberater bis er mich telefonisch erreicht, noch ich. Das ist doch effizienter als die Telefonanrufe, vor allem wenn ich an die vielen berufstätigen Smartphone-Nutzer denke (erinnert ihr Euch an meinen letzten Blog über das Thema Clash der Kulturen? Die Bahn ist täglich voll mit Berufstätigen, die ihr Smartphone in der Hand halten und alle möglichen Nachrichten über neuartige Medien verschicken. Telefonieren tun die wenigsten). Warum also nicht den Messenger WhatsApp auch für den Servicebetrieb im Autohaus nutzen und die Kunden dort abholen, wo sie sich die meiste Zeit in ihrem digitalen Alltag aufhalten?

Newsletter per WhatsApp? Das geht!

Auch das Thema „Newsletter Marketing“ über WhatsApp ist doch eine klasse Lösung im Vergleich zur Hauspost. Diese wird nämlich oftmals als Werbung deklariert und ungeöffnet in den Mülleimer geworfen. Ich erinnere mich an meinen letzten Autokauf vor drei Jahren. Hätte mein Autohaus mir damals die 5 % Rabattaktion über WhatsApp geschickt, hätte ich mein Auto wahrscheinlich schon viel früher gekauft. Der Newsletter kam damals per Brief. Nach einem kurzen Blick war für mich klar: kann direkt in den Papierkorb, denn Werbung möchte ich jetzt nicht durchblättern. Erst nachdem mich die nette Servicedame drei Wochen später angerufen und mir mitgeteilt hat, dass sie aktuell eine 5 % Rabattaktion haben, bin ich hellhörig geworden. Diese Info über WhatsApp wäre bei mir nicht so schnell im Papierkorb gelandet wie die Post.
Smartphone, WhatsApp – der digitale Alltag gehört bei uns halt inzwischen dazu.

Mit T-Systems und WhatsBroadcast digital durchstarten statt abwarten!

Den Artikel werde ich auf jeden Fall heute Abend zur Werkstatt mitnehmen und von meinen Erfahrungen berichten. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit für meinen Werkstattbetrieb, die Servicemodule der T-Systems Customer Experience Management Automotive Lösung zusammen mit dem integrierten WhatsApp Service von WhatsBroadcast einzusetzen.

Jetzt digital durchstarten, statt abwarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Pflichtfeld

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
T-Systems DE  @tsystemsde
Neue Staffel, neues Thema: #CyberSecurity. In unserer ersten Folge der dritten Staffel spricht Hagen Rickmann (… https://t.co/0CrjIsZf8i 
T-Systems DE  @tsystemsde
Die Technologie #MassiveMIMO macht Basisstationen mit Hilfe von hunderten Antennen fit für den Mobilfunk der Zukunf… https://t.co/WRscZ7yXti 
T-Systems DE  @tsystemsde
#CyberSecurity als alleiniges Thema der IT-Abteilung? Das stimmt so nicht. Zur Abwehr von #Cyberattacken müssen Unt… https://t.co/vFfm9ZJ1zS 
T-Systems DE  @tsystemsde
Fachkompetenz ist nicht wichtig & #Digitalisierung ist vor allem eine Frage der Technologie? @funkschau_de über Myt… https://t.co/j1Lp6miCFi 
T-Systems DE  @tsystemsde
Ob autonomes Fahren, Diagnose von Krankheiten oder Prozesse in der Produktion: #KI gilt als Schlüssel zur… https://t.co/vwBewfNHAo 
T-Systems DE  @tsystemsde
Jeder weiß alles & gleiches Recht für alle: Um die Vorteile und technischen Grundlagen der #Blockchain zu verstehen… https://t.co/qeheuygFR4 
T-Systems DE  @tsystemsde
Viele Unternehmen haben Startschwierigkeiten bei der Verwirklichung von #IoT-Projekten. Als Experte für… https://t.co/qoJZ5dP8ZQ 
T-Systems DE  @tsystemsde
Future Workspaces: Telefonie, Video-Kommunikation, E-Mail, Fax, Messaging und Social Collaboration: Unified Communi… https://t.co/81XagUtTrb 
T-Systems DE  @tsystemsde
Welche Faktoren „entschleunigen” maßgeblich die #Digitalisierung? Die größten Herausforderungen in der Nutzung von… https://t.co/nXhCtpzHFK