Sven Löffler
10. September 2015 0
Digitalisierung

Wird echt Zeit, sich zurückzulehnen!

Heute werden Autofahrer beim Fahren noch unterstützt – aber schon morgen könnten sie sich entspannt zurück lehnen und das Auto komplett für sich fahren lassen! Das und noch einiges mehr verspricht die Zukunft.

Sie wollen, dass ihr Auto an einem sicheren Ort steht und sind auf der Suche nach einem geeigneten Parkplatz? Das wird von vielen Menschen als nervig empfunden, gerade wenn man dazu auch noch unter Zeitdruck steht. Oft ist der gefundene Parkplatz dann aber zu eng, direkt neben einer Baustelle oder an einem Unfallherd. Intelligente Datenanalysen können hier Abhilfe schaffen. In Echtzeit können Straßen mit hoher Unfallrate intuitiv erkannt und alternative, sichere und passende Parkplätze einfacher gefunden werden. Genau hier setzt zum Beispiel auch das Startup Hi-Park an, deren Navigationsplattform die Nutzer Schritt für Schritt zum gewünschten Ziel plus Parkplatz und einschließlich des geschätzten Zeitrahmens führt. Währenddessen sendet das Smartphone des Fahrers Informationen, die via Kamera oder internen Ressourcen erzeugt werden, über jeden freien Parkplatz, den der Fahrer auf seinem Weg passiert. Dazu nutzt Hi-Park Echtzeit-Daten in Verbindung mit Statistiken, die im Laufe der Zeit gesammelt wurden.

Mehr als assistiertes Fahren

Ein heute schon von vielen PKW-Nutzern in Anspruch genommener Service ist das sogenannte „assistierte Fahren“. Hier werden dem Fahrer während der Fahrt Informationen geliefert, auf die er sofort reagieren kann. Sei es, um ihn vor extremen Wettersituationen, Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Verkehrsbehinderungen wie Staus oder Unfällen zu warnen oder zu empfehlen, wann er die nächste Tankstelle aufsuchen sollte oder die nächste Wartung bevorsteht. Die Deutsche Telekom entwickelte dazu eine App, die dem Autofahrer genau diese Meldungen just in time anzeigt via Applikation und Sprachausgabe und ihm es so ermöglicht in Echtzeit zu reagieren. Ein weiteres Plus ist die Anzeige von Empfehlungen, wie preiswerten Tankstellen im Umkreis oder lohnenswerten Restaurants.

Doch das ist noch nicht das Ende der Stoß-, pardon, Fahnenstange. Gerade im Automobilsektor ergeben sich durch Datenanalysen in Echtzeit spannende Möglichkeiten. DIE Zukunftsvision schlechthin ist das autonome Fahren, bei dem die Fahrgäste die Füße hochlegen können und das Auto für sie fährt. Der pure Komfort, der außerdem zu einer deutlichen Senkung der Verkehrsunfallzahlen führen kann. Denn heutzutage sind noch mehr als 90 Prozent der Verkehrsunfälle auf menschliches Versagen zurückzuführen. Das autonome Fahrzeug ist immer und überall mit dem Internet verbunden und kann so stets Daten aufnehmen und senden. So ist sogar eine Kommunikation zwischen einzelnen Autos möglich. Dazu haben die PKW’s fortgeschrittene Sensoren- und Kameratechnik integriert, die fortlaufend Informationen erzeugen und gemeinsam mit weiteren Daten aus GPS-Systemen, Verkehrskontrollcentern, Wetterstationen oder Werkstätten etc. analysiert, verfeinert und ausgetauscht werden.

Autodesign by Social Media

Doch nicht nur für die Autofahrer wird es entspannter, auch die Entwickler der Automobilbranche können aus Datenanalysen positiven Nutzen ziehen. Ein Stichwort ist Social Media – durch die öffentliche Äußerung über die Einschätzung von Fahrzeugmodellen, Fahrverhalten, Reparaturen etc. nehmen Autofahrer aktiv an der Gestaltung und Verbesserung der Fahrzeuge teil. Ihre Meinungen werden analysiert und fließen in die nächsten Designentscheidungen oder die Gestaltung von Serviceprozessen mit ein.

Datenanalysen weisen in die Zukunft

Wie man es auch dreht und wendet: Zahlreiche der aktuell drängendsten Herausforderungen in der Automobilindustrie haben im Kern mit der Erfassung und der intelligenten Auswertung von Daten zu tun. Dabei genügt es nicht, die Daten aus ERP- und CRM-Systemen aufzubereiten und gegebenenfalls noch die Webstatistik der eigenen Onlineanwendungen hinzuzuziehen. Es gilt alle zur Verfügung stehenden Datenquellen – inklusive Fahrzeugdaten, Kommunikationsdaten aus Social Media und Kundenkommunikation – zu aggregieren, nutzbar zu machen und entsprechend auszuwerten.

Datenanalysen in Echtzeit sind der Enabler für die Automobilbranche auf ihrem Weg in die Zukunft!

Big Data Grüße
Sven Löffler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
T-Systems DE  @tsystemsde
RT @deutschetelekom:#Telekom #SmartHome App bald im #VW. Zusammen mit @vwpress_de zeigen wir die Vernetzung von Haus und Auto #CeBIT17 https://t.co/J59szN3t9Y 
T-Systems DE  @tsystemsde
Smartes Parken mit der #Telekom: In #Dortmund hat die lästige Parkplatzsuche bald ein Ende @dortmund_24: https://t.co/s37BklPoqI #TSystems 
T-Systems DE  @tsystemsde
Mit ICS (Industrial Control Systems) schützt die @DeutscheTelekom Produktionsanlagen oder Kernkraftwerke #CeBIT17 https://t.co/UadXYDcodk 
T-Systems DE  @tsystemsde
In Echtzeit Warensendungen verfolgen und den Zustand von Gütern und Industrieanlagen überwachen @roam_bee #TSystems https://t.co/HwIDJB3XHY