Schlagwort-Archive: Datenschutz

Was soll man davon halten?

Cloud Blog / 21.03.2013

In der Werbung ist alles einfach: Da wirbt ein bekanntes Nachrichtenmagazin mit „Fakten, Fakten, Fakten“ und eine Wochenzeitung rühmt sich der Menschen, die diese Fakten auch einzuordnen wissen. Nun sitze ich vor zwei Meldungen, deren Interpretation mir nicht gelingen mag: „Deutsche Fahndung in US-Cloud möglich“, ist da zunächst zu lesen. mehr

 

Die Diskussion ist eröffnet

Cloud Blog / 23.01.2013

Nachdem ich mich in diesem Beitrag ja mehr um den Zeitplan der europäischen Datenschutzreform gekümmert habe, steht seit Anfang Januar der sogenannte Berichtsentwurf, der auf den 17.12.2012 datiert, zur Verfügung. Gegenüber dem avisierten Dezembertermin ist man also „im Plan“ und die inhaltliche Diskussion ist damit eröffnet bzw. geht in eine neue Runde. mehr

 

Quo vadis EU-Datenschutz?

Cloud Blog / 31.10.2012

Wie so oft ist es eine eigentlich einfache Frage, die man zunächst zwar beantworten kann, die einen dann aber im Nachgang doch noch intensiver beschäftigt. In diesem Fall stammt die Frage von einem unserer Account Manager, der sie auf einer internen Schulung zum Thema Datenschutz stellte: „Ist deutscher Datenschutz eigentlich noch relevant oder sprechen wir bald ohnehin nur noch von EU-Datenschutz?“ mehr

 

Was haben die deutsche Bundesregierung/der Bundestag mit Linksys/Cisco gemeinsam? Beide wurden gerade erst „Opfer“ einer Öffentlichkeit, die bezüglich Datenschutz sensibel reagiert. Und so mussten beide letztendlich den Rückzug antreten. mehr

 

It’s all about trust!

Cloud Blog / 07.06.2012

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. So lautet ein deutsches Sprichwort, das weite Anerkennung und Anwendung findet. Bevor man aber kontrolliert, muss ja erst einmal das Vertrauen vorhanden sein. Sonst sollte man es lieber ganz sein lassen (zumindest in Partnerschaften – privaten wie geschäftlichen). Wie aber entsteht Vertrauen? Eine gängige Methode, Vertrauen zu bekommen, sind z.B. Zertifikate. In dieser Hinsicht führend war mein Frisör aus Jungendtagen. Der hatte von jedem Kurs, den er bei seinem Lieferanten für Haarspray besucht hatte, ein Diplom. Die Wände in seinem Salon waren voll davon. Der eigentlich wichtigere Meisterbrief war nur noch schwer zu finden. Das Wichtigste aber konnte man über die vielen Urkunden fast vergessen. Er war wirklich gut und ich vertraute ihm, mit meinen doch nicht so einfachen Haaren zurechtzukommen. mehr