Ingo Notthoff
14. März 2014 0
Cloud

Machen mobile Endgeräte Unternehmen wirklich produktiver?

Ob privat oder beruflich: Die Kommunikation findet immer mehr über mobile Endgeräte statt. In sozialen Netzwerken oder per Messenger – meist direkt über eine App. Warum Unternehmen sich darauf einstellen und warum auch Mitarbeiter mobilisiert werden müssen – darüber sprach ich mit Mobile-Experte Christian Retz auf der CeBIT 2014.

Im CeBIT 2014 Interview: Mobile Experte Christian Retz

Im CeBIT 2014 Interview: Mobile Experte Christian Retz

Herr Retz, egal ob in der Bahn oder im Cafe um die Ecke. Mobile Endgeräte haben sich als ständiger Begleiter etabliert. Wie können Unternehmen davon profitieren?
Nicht nur Kunden nutzen immer mehr mobile Endgeräte, auch Mitarbeiter wollen unterwegs produktiv arbeiten. Sei es der Vertriebsmitarbeiter, der direkt beim Kunden vor Ort Lieferzeiten und verfügbare Stückzahl in Echtzeit über eine Mobile Device einsehen kann. Oder auch der HR-Mitarbeiter, der per Tablet-PC den Urlaub der Mitarbeiter freigibt. Für das Unternehmen und Arbeitnehmer ergeben sich eine erhöhte Flexibilität, produktiveres Arbeiten und geringere Pendelzeiten. Weiterhin müssen Prozesse und Workflows auf die mobile Kommunikation mit dem Kunden ausgerichtet werden – gerade in Zeiten sozialer Medien, die immer mehr – und nicht nur unterwegs – über Smartphones genutzt werden.

Warum ist dafür eine Transformation der IT notwendig?
Viele Alt-Systeme sind nicht dafür ausgelegt, Daten und Anwendungen auf mobilen Endgeräten bereit zu stellen. Eine Lösung ist hier die Konsolidierung in der Cloud. Weiterhin gibt es viele mobile Applikationen auf unterschiedlichsten Betriebssystemen, die über Schnittstellen in die Unternehmens-IT eingebunden werden müssen. Der Aufwand für Integration und Management kann schnell riesig werden. Abhilfe schafft hier eine Mobile Middleware, die wir hier auf der CeBIT 2014 zeigen.

Warum ist T-Systems dafür der richtige Partner?
Weil wir zum einen auf das mobile Netz der Deutschen Telekom AG zurückgreifen und ein umfangreiches Portfolio anbieten: Vom Mobile Device Management aus der Cloud bis hin zum komplett mobilen Arbeitsplatz. Zudem spielt die sichere mobile Übertragung von Daten eine nicht zu unterschätzende Rolle – hier bietet T-Systems neben der Datenverschlüsselung per SiMKo auch Abhörsicherheit bei geschäftskritischen Telefongesprächen.

Mehr zum Thema Mobile Enterprise finden Sie auf der Zero Distance Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
T-Systems DE  @tsystemsde
RT @deutschetelekom:#Telekom #SmartHome App bald im #VW. Zusammen mit @vwpress_de zeigen wir die Vernetzung von Haus und Auto #CeBIT17 https://t.co/J59szN3t9Y 
T-Systems DE  @tsystemsde
Smartes Parken mit der #Telekom: In #Dortmund hat die lästige Parkplatzsuche bald ein Ende @dortmund_24: https://t.co/s37BklPoqI #TSystems 
T-Systems DE  @tsystemsde
Mit ICS (Industrial Control Systems) schützt die @DeutscheTelekom Produktionsanlagen oder Kernkraftwerke #CeBIT17 https://t.co/UadXYDcodk 
T-Systems DE  @tsystemsde
In Echtzeit Warensendungen verfolgen und den Zustand von Gütern und Industrieanlagen überwachen @roam_bee #TSystems https://t.co/HwIDJB3XHY