Dr. Michael Pauly
12. Februar 2014 0
Cloud

Eng vernetzt

Das glaube ich einfach nicht. Zuerst war vor einigen Wochen der große Aufschrei, dass einige wenige – oder soll ich besser sagen einige wenige mit den richtigen Computerprogrammen – zuviel über unser Verhalten, unsere Gewohnheiten etc. erfahren. Das Resultat war, dass jeder genauer hinsah, welche Apps und Applikationen er im Privaten, wie auch im Beruflichen verwendet. Genauer beobachtet wurde, wer mit wem und natürlich auch wie interagiert und vernetzt wird. Und jetzt das!

Da wird überlegt, dass unterschiedliche Apps im Smartphone sich enger vernetzen, dabei Daten austauschen und natürlich auch interagieren. Mhmm. Das hört sich im ersten Moment doch sehr gut an, oder? Ich muss nicht mehr dieselben Informationen zweimal eingeben. Vieles könnte automatisiert werden. Ich kann, genau wie in meiner Firma, einfache (oder auch komplexere) Workflows bilden. Ich kann …

Let the data flow!

Einfach gesagt: Sobald die kleinen Helfer des täglichen Lebens enger zusammenarbeiten, wird Vieles einfacher und meist auch schneller. Genau wie im Unternehmen. Auch hier sind die einzelnen Applikationen oftmals unterschiedlicher Hersteller eng miteinander vernetzt.

Der große Unterschied ist nur, dass man oder besser gesagt, die IT-Abteilung es nicht den einzelnen Softwareherstellern überlässt, wie und besonders welche Daten sie untereinander austauschen und verarbeiten. Da wird schon genauer hingesehen und auch Manches hinterfragt.

Hier hat (so sollte es auf jeden Fall sein) auch nicht jede Anwendung ihre eigene Art und Weise, Daten abzuspeichern, Daten zu verschlüsseln oder auch nicht etc. Dieser „Individualismus“ herrschte früher einmal. Aber seitdem sind Datenbanken erfunden und alles was damit zusammenhängt. Die Idee, Daten zentral zu verwalten und dies nicht den einzelnen Anwendungen zu überlassen, hat nicht nur mit Blick auf die Sicherheit einen gewissen Charme.

Ein neuer Trend oder logische Konsequenz?

Mhmm, wenn ich es genau betrachte, dann schwingt das Cloud-Pendel jetzt wieder in die andere Richtung. Strömten zuerst aus dem Privatbereich die meisten Ideen und auch die Nutzungsweisen von Cloud in die Unternehmen, so zeigt sich inzwischen, dass so langsam der umgekehrte Weg einsetzt.

Dieser Trend deutet sich so langsam an. Naja, sagen wir, er ist an manchen Stellen erkennbar. Jetzt schon ein Fazit zu ziehen wäre vermessen. Aber sind Sie mal ehrlich. Es ist doch langsam an der Zeit, dass auch in der privaten Cloud-Nutzung die Apps näher zusammenrücken, dass meine Daten sicher an einer EINZIGEN Stelle liegen und dort auch sicher verwaltet werden, dass … In diesem Sinne. Starten wir jetzt auch im Privaten in eine noch vernetztere Cloud-Welt.

Ihr Michael Pauly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
T-Systems DE  @tsystemsde
Über 50% sparen mit @deutschetelekom! Top Kundenmanagement mit dem @SalesforceDE Service Starter Paket: https://t.co/IOkHE8V4aw #TSystems 
T-Systems DE  @tsystemsde
Wie mag die Zukunft aussehen? #TSystems Blogger Uwe Pacharzina wagt einen Blick in die Arbeitswelt 2027:… https://t.co/nKWjMv8zsN 
T-Systems DE  @tsystemsde
.@PwC_de-Studie untersucht Nutzung von Industrial Data Space in der Wirtschaft @CIOredaktion: https://t.co/Ed4llOI6Ia #BigData 
T-Systems DE  @tsystemsde
Der „elektronische Koffer“ - @RIMOWA und #TSystems verändern Reisen mit digitaler Check-In Lösung grundlegend:… https://t.co/kMZ2N7T3Q3 
T-Systems DE  @tsystemsde
Warum #BigData in der Gesundheitswirtschaft so wichtig ist @carstenbange im #TSystems Interview:… https://t.co/jXdmiq2GmM 
T-Systems DE  @tsystemsde
Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe per #HoloLens – das #TSystems Exponat zu Collaborative Engineering auf dem… https://t.co/mLAK4w5VDm 
T-Systems DE  @tsystemsde
Die Bremse liefert Live-Daten an die Entwicklung – #TSystems Exponat auf dem @Daimler EDM CAE Forum . Besuchen Si… https://t.co/hEFnd3j8FC 
T-Systems DE  @tsystemsde
Sind Mitarbeiter ein Risikofaktor für Cyber-#Security? @Kaspersky_DACH liefert ernüchternde Ergebnisse @commagazin: https://t.co/UKB0JjXA4A 
T-Systems DE  @tsystemsde
Heute 15:00: "Cyberattacken auf das Angriffsziel Auto" - #TSystems Keynote auf dem @Daimler EDM CAE Forum Raum C1.1 https://t.co/0a2eEtfyed