Ihre Suche

Ihre Suche

Cloud Brokerage

Whitepaper Cloud Brokerage
Multi-Cloud-Ansätze im Griff
Zum Dokument

Referenzen

AH Rittersbacher

Mehr Tempo mit VaudisPro

Die Händlersoftware VaudisPro unterstützt die Verkaufs- und Serviceprozesse in den Niederlassungen der Autohandelsgesellschaft Rittersbacher.
Zur Kundenlösung
AH Prengemann

Mit Xenon alle Finanzen im Blick

Finanz- und Buchhaltungssystem Xenon liefert dem Autohaus Prengemann aktuelle Kennzahlen.
Zur Kundenlösung
AH Schade und Sohn

Mit VaudisPro breiter aufgestellt

Um neben Mercedes- auch VW-Kunden zu betreuen, führt das Autohaus Schade u. Sohn als weiteres Dealer-Management-System VaudisPro ein.
Zur Kundenlösung
HIL GmbH | Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz

Hochsicheres Weitverkehrsnetz dank Kryptoboxen

Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz: Die HIL GmbH arbeitet mit kryptologisch abgesicherter Datenübertragung bei allen Material- und Logistikanwendungen.
Zur Kundenlösung
Flughafen Scheremetjewo Moskau

Flughafen Scheremetjewo Moskau

Durch die Integration einer SAP-Rechnungswesenkomponente hat der Flughafen seine Rechnungsstellung automatisiert und die Liquidität verbessert.
Zur Kundenlösung
Baden-Württemberg

Landesweites SAP

Seit der Einführung eines zentralen SAP-Systems verfügt das Land Baden-Württemberg über Controllinginstrumente – wie ein privates Unternehmen.
Zur Kundenlösung
Magna International Inc.

Dynamic Sourcing als SAP-Betriebsmodell

Der österreichisch-kanadische Automobilzulieferer Magna hat den Betrieb seiner SAP-Systeme auf Cloud Computing umgestellt.
Zur Kundenlösung

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

13. September 2013 Lösungen

„Cloud Partner of the Year“ – T-Systems von Cisco ausgezeichnet

“Cloud Partner of the Year“

T-Systems ist für Cisco als Cloud-Partner erste Wahl.

Meine InfoBox

Die Anzahl der Dokumente in der InfoBox ist beschränkt auf: 20
Mit der InfoBox können Sie Informationen wie Grafiken, Whitepaper und sogar ganze Seiten der T-Systems Website komfortabel an einem zentralen Ort sammeln und später downloaden und versenden. Klicken Sie dafür einfach auf das InfoBox-Symbol, das sie auf vielen unserer Seiten finden können:Sie haben noch keine Dokumente in der InfoBox abgelegt. Ihre InfoBox ist zur Zeit leer.
Gesamtgröße 0 MB
Schließen Ihre E-Mail wurde erfolgreich versandt. Ich möchte diese Dokumente versenden. * Verpflichtende Angaben



(Mehrere Empfänger mit Komma trennen)

Die Cloud ist tot, es lebe das Tablet

Cloud Blog / 10. November 2011

Frisch aus dem Herbsturlaub wieder am Schreibtisch holt mich – warum soll es mir besser gehen als allen „Mailgeschädigten“ – die Anzahl der ungelesenen Nachrichten auf den Boden der Tatsachen zurück. Das hat man davon, wenn man zunächst an einem ruhigen (kein UMTS und nur geschätztes DSL 2000) Plätzchen in der Eifel und danach zu Hause bewusst „cloudlos“ lebt. Dabei war die Nachrichtenlage doch eigentlich günstig.

Nein, ich spreche nicht von Griechenland: Hier werden wir wahrscheinlich noch länger ein „auf und ab“ erleben und als Ersatz gibt es ja auch noch Italien und seinen Ministerpräsidenten. Aber mit diesen Themen sollen sich andere beschäftigen und entsprechend kommentieren. Die Lage auf dem Cloudmarkt war günstig. Warum?

Natürlich tobte auch hier unvermindert und unermüdlich (Griechenland lässt grüßen) der Streit um Datenschutz. Die einen sehen Daten, insbesondere persönliche, als Geschäftsgrundlage. Andere halten mit der Private Cloud dagegen. Aber endlich hatte ich eine klare Entscheidungshilfe ausgemacht, die einen wirklich weiterbringt. Unter uns: Wir alle können doch eine Pause von juristischen Erläuterungen und datenschutzrechtlichen Empfehlungen rund um das BDSG, Safe Harbor, den Patriot Act und EU-Richtlinien vertragen, Urlaub eben. Und so kam mir diese Nachricht wie gerufen: „Los Angeles beklagt Sicherheitsprobleme bei Googles Cloud“. Einfache Regel: Sind Daten sensitiv wie die des LAPD, gehören sie nicht in die Public Cloud. Diese Regel ist selbst dem Top-Management vermittelbar. Problem Datenschutz gelöst.

Es kommt aber noch besser: Denn zuvor schon hatte Gartner Cloud zum Randthema „degradiert“. Nach Position 1 in den Jahren 2010 und 2011 schafft es Cloud Computing gerade noch auf den letzten Platz der Top 10 Strategic Technologies in 2012. Eventuell traute man sich ja auch nicht, das Thema ganz zu streichen.

Konsequenterweise widme ich mich ab jetzt dem echten Top Thema „Media Tablets and Beyond“. Schnell zur Apple-Homepage und dort zum iPad2. Aber was lese ich dort: Mit iOS 5 und iCloud ist alles noch leichter. Auch hier Cloud!? Und den nächsten Urlaub gibt es erst wieder Weihnachten.

 

Kommentare


Ausschlussklausel für Haftung: Diese Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt T-Systems keinerlei Gewähr.

  • Ulrich Giegerich

    Jaja, so ist das Geschäft: Kaum ist etwas nicht mehr “hip”, ist es schon “tot”.

    Die ironische Spitze in dem Artikel hat aber einen Bezug zur Wirklichkeit: Cloud-Services haben lediglich den Hype überstanden. Gartners Hype-Cycle zeigt dabei die Erwartungen an ein Produkt – wohlgemerkt nicht die technische Relevanz oder Reife. Und Cloud-Services scheint gerade das “Tal der Enttäuschung” hinter sich zu lassen und zu echter und ernsthafter Relevanz zu reifen. Und greift dabei sogar auf andere Hype-Themen wie Tablets über.

    Also heißt es: dran bleiben und nicht vom (Mangel an) Hype blenden lassen…

Kommentar verfassen

Verpflichtende Angaben *

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.