Ihre Suche

Ihre Suche

Mobile Enterprise

White Paper Mobile Enterprise
Mobilität bzw. der mobile Zugriff auf Daten ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren, um im globalen Wettbewerb zu bestehen.
Zum Dokument

Referenzen

AH Rittersbacher

Mehr Tempo mit VaudisPro

Die Händlersoftware VaudisPro unterstützt die Verkaufs- und Serviceprozesse in den Niederlassungen der Autohandelsgesellschaft Rittersbacher.
Zur Kundenlösung
AH Prengemann

Mit Xenon alle Finanzen im Blick

Finanz- und Buchhaltungssystem Xenon liefert dem Autohaus Prengemann aktuelle Kennzahlen.
Zur Kundenlösung
AH Schade und Sohn

Mit VaudisPro breiter aufgestellt

Um neben Mercedes- auch VW-Kunden zu betreuen, führt das Autohaus Schade u. Sohn als weiteres Dealer-Management-System VaudisPro ein.
Zur Kundenlösung
HIL GmbH | Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz

Hochsicheres Weitverkehrsnetz dank Kryptoboxen

Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz: Die HIL GmbH arbeitet mit kryptologisch abgesicherter Datenübertragung bei allen Material- und Logistikanwendungen.
Zur Kundenlösung
Thyssen Krupp

Mit RFID von Brasilien ins Ruhrgebiet

Mit RFID und einer zentralen IT-Plattform identifiziert ThyssenKrupp jeden produzierten Stahlblock und vereinfacht so die weltweite Logistik.
Zur Kundenlösung
Flughafen Scheremetjewo Moskau

Flughafen Scheremetjewo Moskau

Durch die Integration einer SAP-Rechnungswesenkomponente hat der Flughafen seine Rechnungsstellung automatisiert und die Liquidität verbessert.
Zur Kundenlösung
Baden-Württemberg

Landesweites SAP

Seit der Einführung eines zentralen SAP-Systems verfügt das Land Baden-Württemberg über Controllinginstrumente – wie ein privates Unternehmen.
Zur Kundenlösung

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

13. September 2013 Lösungen

„Cloud Partner of the Year“ – T-Systems von Cisco ausgezeichnet

“Cloud Partner of the Year“

T-Systems ist für Cisco als Cloud-Partner erste Wahl.

Meine InfoBox

Die Anzahl der Dokumente in der InfoBox ist beschränkt auf: 20
Mit der InfoBox können Sie Informationen wie Grafiken, Whitepaper und sogar ganze Seiten der T-Systems Website komfortabel an einem zentralen Ort sammeln und später downloaden und versenden. Klicken Sie dafür einfach auf das InfoBox-Symbol, das sie auf vielen unserer Seiten finden können:Sie haben noch keine Dokumente in der InfoBox abgelegt. Ihre InfoBox ist zur Zeit leer.
Gesamtgröße 0 MB
Schließen Ihre E-Mail wurde erfolgreich versandt. Ich möchte diese Dokumente versenden. * Verpflichtende Angaben



(Mehrere Empfänger mit Komma trennen)

Cloud im verfrühten Sommerloch?

Cloud Blog / 21. Juni 2011

Da ist sie also. Die Angst des Autors vor dem weißen Blatt Papier. Das ist zwar einem leeren Dokument in Word gewichen und ich bin auch nur ein minderschwerer Fall von Schreibhemmung. „Hot Topics“ sind in den letzten Tagen aber rar gesät und nichts davon regt meine grauen Zellen zu einer Seite Blogbeitrag an.

Wo sind die großen Kontroversen Private versus Public Cloud? Wo sind die spektakulären Downtimes (von drei Stunden, die mindestens vier Inseln der Südsee von Web 2.0 Diensten abschnitten) namhafter Anbieter, die die öffentliche Meinung an Cloud in Gänze zweifeln lassen?

Stattdessen: Apples iCloud wurde vom eigentlich krank geschriebenen Steve Jobs gezeigt. Damit verstößt er gegen aktuelle Erkenntnisse („Wer krank zur Arbeit geht, schadet der Firma“), aber wer bin ich schon, dass ich mir Kritik an Steve Jobs erlaube. Inhaltlich wurde die iCloud von vielen Kommentatoren als notwendige Antwort auf Google und Amazon gesehen. Details der iCloud sind zahlreich nachzulesen oder, sofern man selbst ein Mac, iPhone, iPad-Nutzer ist, in Kürze selbst zu erleben. Natürlich gab es auch sofort Streit über den Namen iCloud, der offensichtlich bereits genutzt wird. Es folgten Meldungen über eine neue Unternehmenszentrale (wieder von Herrn Jobs persönlich vorgestellt), die Einigung mit Nokia im Patentstreit und der Abgang eines wichtigen Top-Managers.

Das bringt mich zu HP. Auch hier haben Manager das Unternehmen, wenn auch nicht freiwillig, verlassen. Ob ein Zusammenhang mit der Cloud-Strategie besteht, vermag ich nicht einzuschätzen. Die hier beschriebenen Details zu Cloud bergen für mich auch noch  einige Fragen. Eventuell war der Managerwechsel auch nur ein „normaler“, wie er auch bei uns vorkommt.

Bleiben Amazon und Google als Nachrichtenobjekte. Auch hier Fehlanzeige: „Von Amazon lernen heißt siegen lernen“. Amazon und sein Erfassen, Auswerten und Nutzen von Kundenverhalten als Vorbild für Banken. „Google lernt das Zuhören“: Spracheingabe bei der Suche statt Cloud.

Lediglich VMware „produziert“ eine Cloud-Meldung: „VMware kündigt Übernahme von Digital Fuel an“. Dienste rund um IT-Finanzierung und Optimierung von Software as a Service sind sicherlich ein spannendes Zukunftsfeld. Ob VMware damit auch verstärkt als IT-Dienstleister auftreten wird, bleibt abzuwarten.

Jenseits der obigen Meldungen, die die Welt bewegen, bleibt eine Veranstaltung bei Brüssel. Hier tauschte sich die Belgische Telekommunikation User Group über Entwicklungen und Anforderungen der nächsten Jahre aus. Ich durfte unsere Vorstellungen zu Cloud beitragen und habe selbst zahlreiche neue Aspekte mitgenommen. Die meisten Entwicklungen beginnen halt mit kleinen Schritten. Auch wenn solche Treffen sicherlich kein seitenfüllendes Thema für einen Blogbeitrag sind.

 

Kommentare


Ausschlussklausel für Haftung: Diese Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt T-Systems keinerlei Gewähr.
Kommentar verfassen

Verpflichtende Angaben *

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.