Ihre Suche

Ihre Suche

Cloud Brokerage

Whitepaper Cloud Brokerage
Multi-Cloud-Ansätze im Griff
Zum Dokument

Referenzen

AH Rittersbacher

Mehr Tempo mit VaudisPro

Die Händlersoftware VaudisPro unterstützt die Verkaufs- und Serviceprozesse in den Niederlassungen der Autohandelsgesellschaft Rittersbacher.
Zur Kundenlösung
AH Prengemann

Mit Xenon alle Finanzen im Blick

Finanz- und Buchhaltungssystem Xenon liefert dem Autohaus Prengemann aktuelle Kennzahlen.
Zur Kundenlösung
AH Schade und Sohn

Mit VaudisPro breiter aufgestellt

Um neben Mercedes- auch VW-Kunden zu betreuen, führt das Autohaus Schade u. Sohn als weiteres Dealer-Management-System VaudisPro ein.
Zur Kundenlösung
HIL GmbH | Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz

Hochsicheres Weitverkehrsnetz dank Kryptoboxen

Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz: Die HIL GmbH arbeitet mit kryptologisch abgesicherter Datenübertragung bei allen Material- und Logistikanwendungen.
Zur Kundenlösung
Flughafen Scheremetjewo Moskau

Flughafen Scheremetjewo Moskau

Durch die Integration einer SAP-Rechnungswesenkomponente hat der Flughafen seine Rechnungsstellung automatisiert und die Liquidität verbessert.
Zur Kundenlösung
Baden-Württemberg

Landesweites SAP

Seit der Einführung eines zentralen SAP-Systems verfügt das Land Baden-Württemberg über Controllinginstrumente – wie ein privates Unternehmen.
Zur Kundenlösung
Magna International Inc.

Dynamic Sourcing als SAP-Betriebsmodell

Der österreichisch-kanadische Automobilzulieferer Magna hat den Betrieb seiner SAP-Systeme auf Cloud Computing umgestellt.
Zur Kundenlösung

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

13. September 2013 Lösungen

„Cloud Partner of the Year“ – T-Systems von Cisco ausgezeichnet

“Cloud Partner of the Year“

T-Systems ist für Cisco als Cloud-Partner erste Wahl.

Meine InfoBox

Die Anzahl der Dokumente in der InfoBox ist beschränkt auf: 20
Mit der InfoBox können Sie Informationen wie Grafiken, Whitepaper und sogar ganze Seiten der T-Systems Website komfortabel an einem zentralen Ort sammeln und später downloaden und versenden. Klicken Sie dafür einfach auf das InfoBox-Symbol, das sie auf vielen unserer Seiten finden können:Sie haben noch keine Dokumente in der InfoBox abgelegt. Ihre InfoBox ist zur Zeit leer.
Gesamtgröße 0 MB
Schließen Ihre E-Mail wurde erfolgreich versandt. Ich möchte diese Dokumente versenden. * Verpflichtende Angaben



(Mehrere Empfänger mit Komma trennen)

Der Markt ruft!

Cloud Blog / 15. Januar 2010

Wir alle haben es schon immer gewusst: Die Antwort auf alle Fragen lautet 42. Oder wie sonst sollte diese Zahl seit Monaten, wenn nicht gar Jahren, wie ein Gespenst durch die Cloudszenerie schweben?

„Sagen Sie mal, welches Marktvolumen erwarten Sie für Cloud Computing in den nächsten Jahren?“ Wie aus der Pistole geschossen, antwortet der Gefragte: „2012 – 42 Mrd. US Dollar“

Dankenswerterweise hat Frank Gens von IDC die undankbare Aufgabe übernommen, eine Antwort auf eine unbeantwortbare Frage zu geben. Eine Antwort aber, auf die alle gewartet haben. Nun gut, die Zahl ist schon etwas älter (Oktober 2008), hält aber trotz anderer Vermutungen bzw. Aussagen tapfer die Stellung, was ihre dauerhafte Verwendung belegt.

Nach dem Motto: „Ich biete mehr!“ postulierte Gartner 46 Mrd. US Dollar bereits für 2008. 2013 werden wir diesem Hause zufolge 150 Mrd. US Dollar in der Cloud verschwinden sehen. Wow! Das entspricht übrigens etwas mehr als der Hälfte des Bundesetats 2009. Diesen Betrag kann ich mir kaum vorstellen und ich kann mir ebenso wenig vorstellen, wie er zustande kam.

Jeder nimmt solcherlei Zahlen gern zur Kenntnis, besonders wahrscheinlich Venture Kapitalisten oder Investoren – aber seien wir ehrlich: Haben Sie wirklich eine Aussagekraft?

An anderer Stelle habe ich mal behauptet, es sei mir völlig egal, wie wir Cloud Computing definieren. Und dazu stehe ich immer noch. Aber das Fehlen einer Definition erschwert den Blick auf harte Zahlen doch ungemein. Meinen Sie nicht? Solange wir nicht wissen, ob beispielsweise eCommerce, webbasierte Werbung, traditionelles Hosting, die Publikation neuer Webseiten oder die Erstellung von Wetterprognosen für das nordamerikanische Festland Cloud-Angebote sind, wie können wir da guten Gewissens eine fundierte Schätzung für das Marktvolumen angeben? Bestimmt kennen Sie darauf eine gute Antwort – ich nicht.

In Abwandlung einer bekannten Sportregel möchte man im Jahr 2010 fast sagen: Cloud ist, wenn der Schiedsrichter pfeift. Aber nur … wer ist der Schiedsrichter? Und was sagt die FIFA dazu? ;-)

Fast fühle ich mich genötigt, eine eigene Schätzung für das Marktvolumen abzugeben, aber beim Gedanken an Milliarden wird mir immer so schwindelig. Nehmen wir´s, wie es ist. Etwas besseres werden wir nicht kriegen. Und Cloud wird ohnehin nach und nach Realität – völlig unabhängig von anderen Zahlen als Nullen und Einsen.

Vielleicht liegt der besondere Charme der IDC-Zahl aber nicht in ihrer Höhe, sondern in der Interpretation, dass Cloud Computing sich ein Küchenstück von 9 Prozent am IT-Markt sichern wird. Das hat doch was. Ich denke, es werden 10 Prozent – mindestens … oder ein bisschen weniger.

 

Kommentare


Ausschlussklausel für Haftung: Diese Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt T-Systems keinerlei Gewähr.
Kommentar verfassen

Verpflichtende Angaben *

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.