Ihre Suche

Ihre Suche

Cloud Brokerage

Whitepaper Cloud Brokerage
Multi-Cloud-Ansätze im Griff
Zum Dokument

Referenzen

AH Rittersbacher

Mehr Tempo mit VaudisPro

Die Händlersoftware VaudisPro unterstützt die Verkaufs- und Serviceprozesse in den Niederlassungen der Autohandelsgesellschaft Rittersbacher.
Zur Kundenlösung
AH Prengemann

Mit Xenon alle Finanzen im Blick

Finanz- und Buchhaltungssystem Xenon liefert dem Autohaus Prengemann aktuelle Kennzahlen.
Zur Kundenlösung
AH Schade und Sohn

Mit VaudisPro breiter aufgestellt

Um neben Mercedes- auch VW-Kunden zu betreuen, führt das Autohaus Schade u. Sohn als weiteres Dealer-Management-System VaudisPro ein.
Zur Kundenlösung
HIL GmbH | Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz

Hochsicheres Weitverkehrsnetz dank Kryptoboxen

Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz: Die HIL GmbH arbeitet mit kryptologisch abgesicherter Datenübertragung bei allen Material- und Logistikanwendungen.
Zur Kundenlösung
Flughafen Scheremetjewo Moskau

Flughafen Scheremetjewo Moskau

Durch die Integration einer SAP-Rechnungswesenkomponente hat der Flughafen seine Rechnungsstellung automatisiert und die Liquidität verbessert.
Zur Kundenlösung
Baden-Württemberg

Landesweites SAP

Seit der Einführung eines zentralen SAP-Systems verfügt das Land Baden-Württemberg über Controllinginstrumente – wie ein privates Unternehmen.
Zur Kundenlösung
Magna International Inc.

Dynamic Sourcing als SAP-Betriebsmodell

Der österreichisch-kanadische Automobilzulieferer Magna hat den Betrieb seiner SAP-Systeme auf Cloud Computing umgestellt.
Zur Kundenlösung

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

13. September 2013 Lösungen

„Cloud Partner of the Year“ – T-Systems von Cisco ausgezeichnet

“Cloud Partner of the Year“

T-Systems ist für Cisco als Cloud-Partner erste Wahl.

Meine InfoBox

Die Anzahl der Dokumente in der InfoBox ist beschränkt auf: 20
Mit der InfoBox können Sie Informationen wie Grafiken, Whitepaper und sogar ganze Seiten der T-Systems Website komfortabel an einem zentralen Ort sammeln und später downloaden und versenden. Klicken Sie dafür einfach auf das InfoBox-Symbol, das sie auf vielen unserer Seiten finden können:Sie haben noch keine Dokumente in der InfoBox abgelegt. Ihre InfoBox ist zur Zeit leer.
Gesamtgröße 0 MB
Schließen Ihre E-Mail wurde erfolgreich versandt. Ich möchte diese Dokumente versenden. * Verpflichtende Angaben



(Mehrere Empfänger mit Komma trennen)

Schlagwort-Archive: Rückverfolgbarkeit

Neues Jahr, neues Spiel, alte Probleme

Automotive Blog / 06.02.2008

Das Jahr 2007 ist gerade herum, wobei letztes Jahr viele Rückrufe (siehe z.B. hier, hier oder hier) verzeichnet wurden, und schon hört man vom ersten Rückruf 2008 (Ford ruft vier Modelle wegen Bremsproblemen zurück, (ar/Sm), http://www.auto-reporter.net, Nummer: 20080102-000017).  mehr

 

Rückverfolgbarkeit (Traceability) hat viele Gesichter, und eine einheitliche Sicht auf Rückverfolgbarkeit ist noch nicht in erkennbar. Wer weiß, ob dies auch jemals der Fall sein wird, denn gute Traceability ist ein Qualitätsmerkmal und somit ein Wettbewerbsfaktor. Wer will schon freiwillig einen solchen Wettbewerbsfaktor mit seinem Konkurrenten teilen, und diesen so auf das eigene Qualitätsniveau zu heben. So herrscht ein „gesundes Unwissen“ und eine gewisse „Betriebsblindheit“ was Rückverfolgbarkeit angeht. mehr

 

Toyota ruft Yaris zurück

Automotive Blog / 05.06.2007

Diese Meldung las ich heute morgen: Wegen Produktionsproblemen können sich die Kopfstützen der Vorder und Rücksitze lösen. “Der Verriegelungsmechanismus ist möglicherweise nicht fest genug eingestellt.“, so ein Toyota-Sprecher. Betroffen sind ca. 167.000 Wagen, davon über 20.000 in Deutschland. Zudem seien (Toyota-Pressestelle) bei ca. 3600 Fahrzeugen in Deutschland die Nähte an den Vordersitzen zu stark, so dass sich möglicherweise die Seitenairbags nicht voll entfalten könnten. Das kostet! (Überschlagsrechnung: 167.000 Fzg * 1.000€ Prozesskosten + 3.600 Fzg* 1.200€ Prozesskosten = 170 Mio.€ GWK bzw. Rückrufkosten.) mehr

 

Ich war vergangene Woche auf den European Trace Days 2007 in Wiesbaden. An zwei Tagen wurden Vorträge rund um Traceability geboten. Angefangen von Systemvoraussetzungen, über Anwendungs- und Erfahrungsberichte bis hin zu Livedemos. mehr

 

Chargen- oder Seriennummer, Anfang oder Ende

Automotive Blog / 04.04.2007

Regelmäßig stellt sich die Frage, wie man rückverfolgen sollte. Muss man jedes Teil tracen, oder reicht es die Charge (Auftrag) einfach nur zu protokollieren. Beides bringt Vor- und Nachteile mit. Bringt man die Nummer bereits am Anfang auf, oder erst am Ende der Produktion, denn auch hier gibt es Gründe für und wider ein solches Vorgehen. Wie macht man es am besten. mehr

 

Gibt’s nicht – gibt’s nicht.

Automotive Blog / 07.03.2007

Kann es sein, dass ein Teil durch eine straff geplante Produktion 42 Tage benötigt, obwohl es nur ca. 120 Minuten bearbeitet wird? Normalerweise sind doch nach Auftragseingang die Teile in weinigen Stunden produziert und ausgeliefert. Also ist es unmöglich, dass es solch unnatürliche Langläufer gibt. Geräte die 20 Mal ein und dem gleichen Arbeitsgang unterzogen werden gibt es natürlich auch nicht. mehr

 

Rückverfolgbarkeit in der Realität

Automotive Blog / 01.02.2007

Jeder heute macht Rückverfolgbarkeit. Man hat es ja im Auftrag unterschrieben und zugesichert. Die individuellen Interpretationen der jeweiligen Produktplaner und Kaufleute finde ich jedes mal wieder spannend und beachtenswert. Interessant finde ich beispielsweise, wie man ohne die frühzeitige Verwendung von Seriennummern und Chargennummern eine Rückverfolgbarkeit gewährleisten will. Auch finde ich es interessant, wie man mit HU Nummern und nicht verschlossenen Gitterboxen rückverfolgen will – insbesondere wenn im Lager (mal eben) umgeräumt werden darf, ohne dies zu verzeichnen. mehr

 

Die Rückverfolgbarkeit von Bauteilen besitzt viele unbestrittene Vorteile und wird daher von vielen OEMs heute gefordert. Rückverfolgbarkeit der Bauteile wird daher von allen Lieferanten geboten. Sind damit schon alle Probleme beseitigt und alles in bester Ordnung? mehr