Schlagwort-Archive: MES

Papierlose Produktion ?!

Automotive Blog / 10.06.2008

Moderne Produktionen funktionieren heute papierlos. Klar wird nun jeder sagen. Wofür hat man denn sonst IT in der Fertigung herumstehen. Ich finde es allerdings interessant, wie viel Papier in einer modernen Produktion zu finden ist. Und noch viel spannender sind manchmal die Begründungen hierfür, denn eigentlich ist es nicht mehr notwendig „mit Papier zu produzieren“ – ganz davon zu schweigen, dass viele Informationen ohnehin in elektronischer Form vorliegen (müssen). Um es gleich vorweg zu sagen: Jeder, der heute noch „mit Papier“ produziert, verschenkt viel Potential. mehr

 
 

Neues Jahr, neues Spiel, alte Probleme

Automotive Blog / 06.02.2008

Das Jahr 2007 ist gerade herum, wobei letztes Jahr viele Rückrufe (siehe z.B. hier, hier oder hier) verzeichnet wurden, und schon hört man vom ersten Rückruf 2008 (Ford ruft vier Modelle wegen Bremsproblemen zurück, (ar/Sm), http://www.auto-reporter.net, Nummer: 20080102-000017).  mehr

 

Die Produktion von morgen

Automotive Blog / 04.12.2007

Wir leben in einer Zeit des Wandels. Sachverhalte, die vor 10 Jahren unglaublich waren sind heute bereits Realität. Beispiele hierfür gibt es viele: angefangen bei mobilen Telefonen mit Mehrwertfunktionen und mobilen Navigationsgeräten in Autos, über global verteilte virtuelle Welten, bis hin zur Verschmelzung von Telefon, Internet, Fernsehen und Stereoanlage zum Multimedia Center. Dies gilt sowohl für alle Bereiche unseres täglichen Lebens als auch in der Arbeitswelt. Dabei haben sich diese Trends bereits länger angedeutet und sind nicht von heute auf morgen entstanden. Wer diese Trends rechtzeitig erkannt und genutzt hat, steht heute gut da – wer diese Trends verschlafen hat, hat heute Probleme. Nirgends zeigt sich das besser als im Automotive Sektor.  mehr

 

Rückverfolgbarkeit (Traceability) hat viele Gesichter, und eine einheitliche Sicht auf Rückverfolgbarkeit ist noch nicht in erkennbar. Wer weiß, ob dies auch jemals der Fall sein wird, denn gute Traceability ist ein Qualitätsmerkmal und somit ein Wettbewerbsfaktor. Wer will schon freiwillig einen solchen Wettbewerbsfaktor mit seinem Konkurrenten teilen, und diesen so auf das eigene Qualitätsniveau zu heben. So herrscht ein „gesundes Unwissen“ und eine gewisse „Betriebsblindheit“ was Rückverfolgbarkeit angeht. mehr

 

ISO/TC 184 SC5 – DIN NAM 430.5

Automotive Blog / 21.06.2007

Gestern fand in Frankfurt bei dem VDMA eine Sitzung bzgl. Normung des Begriffes Manufacturing Execution System statt (ISO/TC 184 SC5 – DIN NAM 430.5). Aus meiner Sicht haben erstaunlich viele Firmen ihre Vertreter in diesen Normungsausschuss geschickt. So hat sich die Anzahl der Mitglieder von letzter zu dieser Sitzung nun verdreifacht. Interessant fand ich, dass sehr viele MES Anbieter da waren – sowohl große (z.B. Siemens) als auch viele Kleinere (zähle ich hier nicht alle auf). Ich war als Vertreter T-Systems (und somit eines unabhängigen Systemhauses) anwesend, und somit ganz vorne mit dabei. mehr

 

Mein Kommentar zum Entwurf VDI 5600

Automotive Blog / 11.06.2007

Ich hatte hier angekündigt, einen etwas umfassenderen Kommentar zum Entwurf der VDI 5600 – Manufacturing Execution Systems zu machen. (Eine umfassende Anmerkung bin ich bis heute schuldig geblieben – was sich aber jetzt ändern soll…) mehr

 

Standard- oder Designerware

Automotive Blog / 07.06.2007

Ich hatte diese Woche ein sehr interessantes Gespräch mit einem Kollegen. Thema: Was ist besser: Individualsoftware oder Standardsoftware? mehr

 

Auf dem Weg zu einer Strategie

Automotive Blog / 04.06.2007

Individuelle Prozesse gibt es in jeder Firma – schließlich gibt es keine zwei Firmen, die sich wirklich gleichen. Und sollte es dennoch zwei Unternehmen geben, die wirklich alle Prozesse exakt gleich haben, dann sind da immer noch die Unterschiede zwischen den Menschen in den Firmen. Es gibt also keine zwei gleichen Unternehmungen. mehr

 

Ich hatte wieder einmal ein Aha – Erlebnis, und davon muss ich berichten. Ich bekam eine Ausschreibung und sollte ein Angebot abgeben. Soweit erst einmal ein ganz normaler Vorgang. Das Pflichtenheft hatte eine Fremdfirma maßgeblich mitgestaltet und war für mich eher ein Sollkonzept. Gefordert war ein Festpreis Angebot innerhalb von zwei Werktagen (+Wochenende). Angefordert waren über 60 einzelne Angebotspositionen. Also mal wieder ein ganz normales Vorgehen. mehr