Leoni Jaeger
4. April 2017 0
Automotive

Automotive – Sitzheizung-as-a-Service

Einsteigen, anschnallen, Motor starten, Heizung voll aufdrehen und den Knopf der Sitzheizung drücken! Mein morgendliches Ritual, sobald ich im Auto auf dem Weg zur Arbeit sitze.

Wenn man die Überschrift liest, wird sofort jedem klar, stammt zu 95% von einer Frau! Na ja, wahrscheinlich stimmen auch die Männer hier zu: wenn man morgens aus dem warmen Bett in die Kleidung schlüpft und sich für die Arbeit fertig macht, ist Kälte, anschließend im Auto, das Letzte womit ich konfrontiert werden möchte. Sobald ich bei -10 Grad draußen meinen Atem im Inneren des Autos sehe, reicht’s mir. Eindeutig zu kalt! Also starte ich meinen Motor, fahre los und warte bis mein Auto eine angenehme Temperatur von 25 Grad erreicht hat. Nebenbei darf die Sitzheizung natürlich nicht fehlen. So macht das Fahren im Winter gleich wieder Spaß, egal ob man auf dem Weg ins Büro ist oder vom Skifahren kommt.

Eine Sitzheizung ist schon praktisch

Nun denke ich an die vielen Menschen, die keine Sitzheizung im Auto haben. Dafür gibt es bestimmt Gründe wie: der Mann hat das Auto bestellt und war der Meinung, seine Frau braucht keine Sitzheizung. *liebe Frauen, ich fühle mit Euch*
Oder, die Sitzheizung wurde einfach nicht „als wichtig“ empfunden beim Kauf (eventuell konnte man sich im Gespräch mit dem Verkäufer einfach nicht richtig vorstellen, wie es ist, in das Auto zu steigen und am ganzen Körper zu frieren). Nach 4 Monaten stellt man dann fest, vor allem im Winter, dass eine Sitzheizung vielleicht doch Ihren Zweck erfüllt hätte und man schwört sich, beim nächsten Auto kauft man eine dazu. Da das aber in den meisten Fällen noch 5-7 Jahre entfernt ist, muss man so lange nun ausharren, ohne Sitzheizung!

Demnächst die Sitzheizung einfach hinzubuchen

MOMENT! Nicht so schnell! Wie wäre es denn, rein theoretisch und konzeptionell gedacht, wenn wir einfach das Modell „Software as a Service“ zu „Sitzheizung as a Service“ umbenennen? Am Stand der Deutschen Telekom auf der CeBIT vor einer Woche habe ich dazu einen interessanten Automotive Vortrag gehört, den ich Euch nicht vorenthalten will.
Also spulen wir mal zwei Abschnitte zurück, wie damals bei den Videokassetten.  Ihr erinnert Euch an mein erstes Beispiel: Die Frau, deren Mann beim Autokauf der Meinung war, dass SIE keine Sitzheizung braucht. Die Zukunft im Automotive Umfeld dazu könnte wie folgt aussehen: Nachdem die Frau erfahren hat, dass im Fahrzeug keine Sitzheizung vorhanden ist, fährt sie zu ihrem Autohändler. Sie erläutert ihm das Problem und anstatt das ihr der Händler sagt: „Da kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen“ sagt er: „Überhaupt kein Problem Frau Meier, wir buchen Ihnen die Zusatzleistung einfach dazu“. Über das Pay-per-Use Modell  kann Frau Meier also die Sitzheizung über eine monatliche Gebühr dazu buchen, weil der OEM diese vorab im Auto eingebaut hat. So kann der Kunde auch im Nachgang noch entscheiden, ob er gewisse Zusatzleistungen freischalten möchte.

Story-telling mit Tablet leicht gemacht

Beispiel 2: der Verkäufer konnte mit reinen Standardinformationen nicht überzeugen und die Sitzheizung wurde als „nicht notwendig“ erachtet. Wir wissen, dass sich Menschen durch Emotionen, Gefühle und vor allem Bilder schneller von Dingen überzeugen lassen. Wenn ich als Verkäufer also z.B. ein Tablet habe, das durch einen Storytelling-Ansatz für verschiedene Zielgruppen in Alltagssituationen den Verkauf unterstützt, kann ich Zusatzleistungen einfacher und kundenbezogener erklären. Denn dem Kunden wird mit Hilfe dieses Konzepts, auf dem Tablet, ein konkreter Nutzen der Leistungen zusammen mit einem vordefinierten Anwendungsfall vermittelt. Für die Händler eine große Unterstützung, da die Stories anhand von Bildern auf dem Tablet nur noch vermittelt werden müssen.

Und, seid ihr überzeugt? Ich finde die Vorstellung für die Zukunft echt klasse, egal ob Beispiel 1 oder 2 und kann nur hoffen, dass das Konzept schnell in die Realität umgesetzt wird. Ich muss nachher das Auto meiner Eltern fahren, leider war ihnen vor 2 Jahren beim Autokauf die Sitzheizung nicht so wichtig. Wenn man sie heute vor die Wahl stellt, Sitzheizung oder nicht, buchen sie mit Sicherheit die Sitzheizung dazu.  

Herzliche Automotive Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.

 
 

Twitter

tsystemsde @tsystemsde
T-Systems DE  @tsystemsde
Wenn Digitalisierung Ihr Antrieb ist, dann kommen Sie zur Digital Division von #TSystems. #ITJobs unter… https://t.co/xXz4vVXXQP 
T-Systems DE  @tsystemsde
"Heimat. Zukunft. Stadt" lautet das Motto vom Deutschen @staedtetag. Live vor Ort die @deutschetelekom https://t.co/1tAUTSnmD5 
T-Systems DE  @tsystemsde
Wie funktioniert plattformunabhängiges #Application #Deployment? Live-Demo mit Heiko Reinhardt #TSystems am 31.5.: https://t.co/z6Rq2vQeIh 
T-Systems DE  @tsystemsde
Wie machen es eigentlich die Anderen? Erfahren Sie es auf dem @RedHatDACH @openshift Anwendertreffen 31.5.… https://t.co/gHh5MvpVfw