Telekoms und Autohersteller müssen an einem Strang ziehen

Automotive Blog / 6. Mai 2011

“Das Auto in der Cloud” war Thema des Vortrags von T-Systems Vorstand Reinhard Clemens auf der Automobilwoche-Konferenz in München am 5. Mai.

Um mit dem Internet im Auto einen Massenmarkt zu bedienen, kann es nicht als Premiumzubehör in der Oberklasse verkauft werden. Und da die Telekommunikationstechnologie sich wesentlich schneller entwickelt als die Automobiltechnik, muss das Internet im Auto von dessen Lebenszyklus entkoppelt werden.

Die Telekommunikationsunternehmen werden die treibende Kraft bei in der Entwicklung des Internets im Auto  sein, erklärt Clemens. Wenn die Autohersteller preiswerte, “dumme“ Endgeräte in den Autos verbauen, kann die Intelligenz der Technologie aus der Daten-Cloud kommen. Allerdings ist es noch ein weiter Weg, bis das Internet zur Ausstattung eines Autos im Massenmarkt wird: Im letzten Jahr wurden weltweit insgesamt 73,5 Millionen Autos gebaut, aber nur 5,4 Millionen mit Telematik-Services.

Die Inhalte werden nicht nur von den Herstellern angeboten werden, auch Dritte werden die Cloud Plattformen bedienen. “Keiner von uns kann das Internet im Auto für sich erobern,“ so Clemens. Gemeinsame Anstrengungen der Autoindustrie, der Telkos und weiterer Partner sind notwendig, um das Geschäft zu machen.

Ausschnitte der Rede von Reinhard Clemens finden Sie auf YouTube:

http://www.youtube.com/user/deutschetelekom?feature=mhum#p/u/0/_fyuLxamny4

 

Kommentare


Ausschlussklausel für Haftung: Diese Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt T-Systems keinerlei Gewähr.

  • Stefan Körner

    Ich kann den Ausführungen von Herrn Clemens uneingeschränkt zustimmen. Die zukünftigen “Auto-User” werden Ihre Kaufentscheidungen davon mit abhängig machen über wieviel eigene “Mobilitätsindividualität” sie selbst entscheiden können. Einfachheit wird gefragt sein. Genau so simpel wie ich meine Musik oder meine Routenplanung aus meinem Portal aufs Device bekomme, genau so einfach möchte ich dies in/auf welchem Fahrzeug auch immer ( Auto, Motorrad oder eBike) weiter nutzen. Wann endlich betrachten die Autohersteller Ihre Kunden mündig genug, um Ihnen diese Entscheidung selbst zu überlassen?

  • Sabine

    Internet im Auto als Zukunftsmusik zu bezeichnen, ist meiner Meinung nach nur von jemandem so zu formulieren, der vielleicht aufgrund einer Hörschwäche die Lautstärke dieser Anzeichen nicht so gut wahrnehmen kann. Technisch ist das bestimmt alles schon längst umsetzbar. Ich kann mir lediglich vorstellen, dass es unter den einzelnen Herstellern einen riesigen Wettstreit gibt, wer die Idee als Erster in die Tat umsetzen kann. Das wiederum sollte doch die Umsetzung erst recht beschleunigen.

Kommentar verfassen

Verpflichtende Angaben *

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.