Ihre Suche

Ihre Suche

Cloud Brokerage

Whitepaper Cloud Brokerage
Multi-Cloud-Ansätze im Griff
Zum Dokument

Referenzen

AH Rittersbacher

Mehr Tempo mit VaudisPro

Die Händlersoftware VaudisPro unterstützt die Verkaufs- und Serviceprozesse in den Niederlassungen der Autohandelsgesellschaft Rittersbacher.
Zur Kundenlösung
AH Prengemann

Mit Xenon alle Finanzen im Blick

Finanz- und Buchhaltungssystem Xenon liefert dem Autohaus Prengemann aktuelle Kennzahlen.
Zur Kundenlösung
AH Schade und Sohn

Mit VaudisPro breiter aufgestellt

Um neben Mercedes- auch VW-Kunden zu betreuen, führt das Autohaus Schade u. Sohn als weiteres Dealer-Management-System VaudisPro ein.
Zur Kundenlösung
HIL GmbH | Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz

Hochsicheres Weitverkehrsnetz dank Kryptoboxen

Beispiel für ein hochsicheres Weitverkehrsnetz: Die HIL GmbH arbeitet mit kryptologisch abgesicherter Datenübertragung bei allen Material- und Logistikanwendungen.
Zur Kundenlösung
Flughafen Scheremetjewo Moskau

Flughafen Scheremetjewo Moskau

Durch die Integration einer SAP-Rechnungswesenkomponente hat der Flughafen seine Rechnungsstellung automatisiert und die Liquidität verbessert.
Zur Kundenlösung
Baden-Württemberg

Landesweites SAP

Seit der Einführung eines zentralen SAP-Systems verfügt das Land Baden-Württemberg über Controllinginstrumente – wie ein privates Unternehmen.
Zur Kundenlösung
Magna International Inc.

Dynamic Sourcing als SAP-Betriebsmodell

Der österreichisch-kanadische Automobilzulieferer Magna hat den Betrieb seiner SAP-Systeme auf Cloud Computing umgestellt.
Zur Kundenlösung

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

Wählen Sie eine Kategorie, um auf der Übersichtsseite zugehörige Referenzen zu sehen.

13. September 2013 Lösungen

„Cloud Partner of the Year“ – T-Systems von Cisco ausgezeichnet

“Cloud Partner of the Year“

T-Systems ist für Cisco als Cloud-Partner erste Wahl.

Meine InfoBox

Die Anzahl der Dokumente in der InfoBox ist beschränkt auf: 20
Mit der InfoBox können Sie Informationen wie Grafiken, Whitepaper und sogar ganze Seiten der T-Systems Website komfortabel an einem zentralen Ort sammeln und später downloaden und versenden. Klicken Sie dafür einfach auf das InfoBox-Symbol, das sie auf vielen unserer Seiten finden können:Sie haben noch keine Dokumente in der InfoBox abgelegt. Ihre InfoBox ist zur Zeit leer.
Gesamtgröße 0 MB
Schließen Ihre E-Mail wurde erfolgreich versandt. Ich möchte diese Dokumente versenden. * Verpflichtende Angaben



(Mehrere Empfänger mit Komma trennen)

Trendwende bei Automotive PLM…?!

Automotive Blog / 9. Dezember 2010

Seit mehr als einem Jahr schaut die gesamte Automobilbranche wieder einmal auf die Daimler AG. Dort wurde untersucht, ob die PKW- und NfZ-Bereiche vom Einsatz der CATIA-Software auf die CAD/PLM-Lösungen der Siemens AG umsteigen sollen. Jetzt ist diese Entscheidung zu Gunsten von Siemens gefallen, siehe die Pressemitteilung der Siemens AG hier. Ganz überraschend kam diese Entscheidung für Experten nicht, wenngleich sich Dassault Systèmes überrascht und verärgert zeigt (vgl. hier). Was aber ist für die Branche an dieser Entscheidung so wichtig?

Die Daimler AG ist ja nicht der erste Automotive-OEM, der sich für die Lösung der Siemens AG entschieden hat. Der Einsatz der Teamcenter PLM-Lösung bei Volkswagen oder etwa der Umstieg auf das NX CAD-System bei Chrysler wurde nicht annähernd so beachtet und beobachtet. Aus meiner Sicht sind hierfür drei Gründe maßgebend:

1. Die damalige Mercedes-Benz AG hatte Mitte der achtziger Jahre mit der Entscheidung für die flächendeckende Einführung von CATIA als Standard-CAD-System den Startschuss für die digitale Produktentwicklung gegeben und über ihre Zuliefererbeziehungen die gesamte Automotive-Branche in Richtung CATIA orientiert. An diese Vorreiterrolle erinnert man sich auch heute noch.

2. Daimler plant die konsequente Nutzung der gesamten relevanten, aufeinander abgestimmten Produktpalette eines einzigen CAD/PLM-Softwarelieferanten, nämlich Siemens. Einen derartigen Gesamtumbau der IT-Landschaft für CAD und PLM hat es bei einem solch großen Unternehmen noch nicht gegeben.

3. Die Integration der Zulieferer-Netzwerke („Collaboration“) nimmt dramatisch zu und wird in wenigen Jahren eine völlig neue Stufe der Arbeitsteilung begründen. Es sind also Hunderte von Zulieferern betroffen, deren IT-Strategien und –Architekturen massiv beeinflusst werden.

Ist diese Situation nun ein „Erdbeben“ in der Automotive-IT-Landschaft oder gar eine Art von „Götterdämmerung“ für Dassault? Ich meine, nein. Alle CAD- und PLM-Anbieter setzen mittlerweile auf offene Architekturen und Standards gerade in der collaborativen Produktentwicklung. Dies sorgt für ein flexibles Miteinander heterogener IT-Infrastrukturen in einem Maße, wie es noch vor fünf Jahren nicht denkbar war. Auch hat man erkannt, dass die Optimierung der collaborativen Produktentwicklungsprozesse viel wichtiger als die Nutzung der gleichen Standard-Software ist.

Zumindest aber bleibt der harte Wettbewerb in der CAD/PLM-Branche bestehen, davon profitieren Kunden und IT-Dienstleister gleichermaßen. Und wer weiß: vielleicht gibt es deshalb bald in CATIA ein natives JT Open Modul … 

Wie denken Sie darüber?

 

Kommentare


Ausschlussklausel für Haftung: Diese Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt T-Systems keinerlei Gewähr.
Kommentar verfassen

Verpflichtende Angaben *

Mit dem Absenden des Kommentars akzeptieren Sie unsere Kommentar-Policy.

a) Leser sind herzlich zum Kommentieren eingeladen.

b) Kommentare sollten den Wert des Weblogs erhöhen.

c) Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Kommentare erst nach Prüfung frei schalten.

d) Kommentare, die nichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben, offensichtlich Urheberrechte verletzen, beleidigenden Inhalt oder persönliche Angriffe enthalten, werden gelöscht.

e) Links können gerne eingebunden werden, sollten aber zum Thema des jeweiligen Blog-Postings gehören. Links zu anderen Webseiten oder Blogs, die nichts mit dem jeweiligen Blog-Posting zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.